Workshops buchen

Sie suchen für Ihr innovatives Unternehmen und für Ihre Mitarbeiter*innen einen kreativen  Workshop? Hier einige Beispiele aus meinen Angeboten.

Anfrage und Booking hier

My Sketchbook Diary

Künstler hatten zu allen Zeiten Skizzenbüchern auf Ihren Reisen dabei, um Ideen zu sammeln, Orte, Landschaften und Menschen nach ihren Eindrücken darzustellen. Forscher hatten Künstler auf ihren Expeditionen dabei, um ihre Reisen zu dokumentieren. 

Ein Skizzenbuch, Faden gebunden und strapazierfähig, ist ein wunderbarer Begleiter im Alltag und in der Freizeit. Viele Menschen bevorzugen auch heute wieder das gezeichnete Erleben vor dem Fotografieren.  Das Skizzenbuch ist nicht als Kunstwerk gedacht, es kann aber durchaus eines werden.

Sie können Arbeitsskizzen oder Mind Maps zusammen mit Comic Figuren oder Kommentaren kombinieren, Sie können Ideen sammeln, Menschen im Café zeichnen, Architektur, Landschaften zu Papier bringen, Im Museum zeichnen. Alles ist möglich. Das Skizzenbuch gehört Ihnen, und wenn Sie ihm erst einmal verfallen sind, werden Sie es gerne immer dabei haben wollen. Ihre Sichtweise wird sich verändern. Sie werden feinfühliger und intuitiver, scharfsinniger und zu den unmöglichsten Kombinationen geradezu aufgefordert werden.

Dieser Kurs ist zu Beginn für das Arbeiten im Freien gedacht. Danach auch in Innenräumen mit Publikumsverkehr. Die Länge des Kurses und seine Aufteilung erfolgen am besten nach Absprache.

Comics zeichnen

Mimik, Gestik und Körpersprache darzustellen und daraus typische Charaktere zu entwickeln, ist das Hauptthema dieses Basis Workshops. Zusätzlich zu den Zeichentechniken lernen Sie vieles über Emotionen, Menschendarstellungen in Karikaturen und der Physiognomik und unser Verhalten im Alltag und im Miteinander. 

Der Basis Workshop ist auf 10 Stunden angelegt. 

 

Zeichnen pur - Linien - Linien - Linien

Mit der Linie als Gestaltungsmerkmal können Sie sowohl Flächen gestalten, als auch reliefartige oder dreidimensionale Zeichnungen entstehen lassen, die aus der Fläche heraus wachsen und auch wieder in diese zurückkehren. Bringen Sie so ziemlich alles mit, was in Ihren Schubladen lauert und nach Stiften aussieht, mit denen sich Linien zeichnen lassen. Filzstifte, Farbstifte, Kugelschreiber, Bleistifte usw.

Sumi-e

Sumi-e ist in Deutschland nicht sehr bekannt, deshalb hole ich etwas weiter aus:

'Sumi' heißt, aus dem Japanischen übersetzt, 'schwarze Tusche' und 'e' bedeutet sowohl 'Weg' als auch 'Malerei'. Sie wurzelt in der asketischen Haltung der Zen-Mönche und arbeitet mit den sparsamsten Mitteln. Sie will mehr andeuten als aussprechen. Beim „Weg der schwarzen Tusche“ handelt es sich nicht um Malerei im Sinn des Wortes, sondern eher um eine „Skizze in Schwarz und Weiß“. In der Sumi-e-Zeichnung wird nur mit den wichtigsten Linien die Idee eines Objektes dargestellt. Der „Tanzende Pinsel“ führt jeden Strich schnell und sparsam aus. Kein Zögern, keine Änderung, keine Verbesserung – einmal ausgeführt, entzieht sich das Resultat jeder Manipulation. Das Bild ist.

Motive sind bevorzugt Objekte aus der Natur, wobei der Bambus das bekannteste Motiv ist. Die beim Malen entstehenden Linien zeigen fast unendliche Variationen. Es gibt keine Perspektive.

Sumi-e ist keine realistische, sondern eine subjektive Kunst. Der Maler versucht, durch Identifikation mit dem Objekt den geistigen Inhalt des Letzteren darzustellen. Jeder Pinselstrich folgt dem Pulsschlag der lebendigen Natur. Wenn Logik oder Überlegungen sich zwischen Pinsel und Papier schieben, verliert sich der Effekt. Jeder Pinselstrich besitzt seine eigene Individualität.

Ein Sumi- e Bild will nichts Besonderes darstellen, es existiert einfach.

In diesem Workshop lernen Sie die spezielle Haltung und Pinselführung, die Technik der Drei-Ton-Füllung und vieles mehr. Freuen Sie sich auf experimentelle und entspannende (vier) Stunden.

Zeichnen pur - Freie Komposition

Wie in der Musik, gibt es auch in der Bildenden Kunst eine strukturierende Anordnung der enthaltenden Elemente, wie Flächen, Linien und Formen, die ein Werk spannend machen. Wie Sie mit Finelinern, Farbstiften, Pastellkreiden, Blei- und Graphitstiften die Blickführung das Betrachtenden lenken und mit dem 'leeren' Platz dazwischen die Aufmerksamkeit halten können, vermittelt Ihnen dieser Workshop.