Augen Licht

22.11.2017

Es ist ca zwei Monate her, da bekam ich die Diagnose "trockene Makula Degeneration" bei beiden Augen. Für jeden Menschen eine Katastrophe, doch für mich als Künstlerin erst recht.

In der Vincentius Augenklinik in Karlsruhe gab man mir zu verstehen, dass es keine Heilung gebe. Im Klartext heißt das, daß ich irgendwann nichts mehr sehen werden würde. Nahrungsergänzungsmittel empfehle man nicht. Ernährungstipps auch nicht. Und auch sonst könne man nichts machen. Punkt. Mit dieser Diagnose und mit dem Gefühl, in ein tiefes Loch gefallen worden zu sein, verließen mein Mann Rolf und ich die Klinik. Ich muss nicht unbedingt beschreiben, wie sich das angefühlt hat. Besonders nach dem Gefühl, es mit absolut gleichgültigen Ärzten zu tun gehabt zu haben.

Nach einen Tagen des Verarbeitens dieser "Diagnose", beschloss ich, nach alternativen Methoden zu suchen. Ich möchte hier nicht über die Makula Degeneration als Krankheit berichten, das möge bei Interesse jeder selbst tun und recherchieren. Vielmehr möchte ich ich einfach berichten, wie es mir so ergeht, was ich versuche und herausfinde. Vielleicht mag es dem einen oder anderen Menschen, der selbst damit klar kommen muss, helfen. Es mag dich an dieser Stelle vielleicht interessieren, wie der Zustand meines physischen Sehens derzeit ist, also beschreibe ich ganz kurz.

Ich sehe noch zu 50%, brauche eine Lesebrille, auch in die Ferne ist alles unscharf, auch dafür habe ich eine Brille. Meine Augen vertragen schon lange kein helles Licht mehr, ich trage eine Sonnenbrille mit Abschirmung oben, damit mich kein Streulicht irritiert Wenn ich bei schönem Wetter draußen war und in die dunklere Wohnung gehe, sehe ich zuerst mal lange gar nichts, bis sich die Augen umgewöhnt haben. Das linke Auge zeigt mir Schrift und Linien schon verzerrt. Das rechte Auge zeigt noch keine Verzerrungen. Meine Augen brennen, sind trocken. Ich lese nicht mehr so viel, es ist anstrengend. Am Bildschirm von PC oder iPhone kann ich die Schrift vergrößern Das Zeichnen geht noch recht gut. Auch das Autofahren geht noch. Nur nachts und in der Dämmerung möchte ich nicht gerne fahren. Wenn es nicht anders geht, vertraue ich einfach.

Nach den ersten Wochen seit dem Besuch in der Vincentius Augenklinik in Karlsruhe hatte ich mich so weit wieder gefangen, dass ich zu recherchieren begonnen habe. Da ich schon Traubenkernextrakt (OPC) nehme, der die Durchblutung verbessern soll, stieß ich im Internet auf ein Youtube Video mit einem Interview zum Thema Augen. Prof. Birkmeyer aus Wien hat ein Mittel entwickelt, das Erfolge bei der Makula Degeneration zeigt. Es heißt "NADH Vision". Die Krankenkassen zahlen nichts.  Studien mit einer Augenklinik in Deutschland zeigen gute Ergebnisse. Da weiß ich aber noch zu wenig.

 

07.12.2017

Heute besuchte ich einen Akupunktur Arzt, der speziell für die Makula Degeneration seine Nadeln setzt: die Akupunktur nach Boel. 

Schon vor diesem Besuch hatte ich recherchiert und noch eine weitere Akupunktur Methode gefunden: die Augenakupunktur nach Hancke. Dazu würden auch gut die biokybernetischen Methoden passen, die ich gelernt habe. 

Ich habe tief im Herzen das Gefühl, dass bei diesem Thema irgend etwas von den Therapeuten nicht gesehen wird (von den Schulmedizinern ganz zu schweigen). Und auch von mir noch nicht, bei allem, was ich für die Selbstbehandlung gelernt habe.
Ich bin noch am Überlegen, ob ich die teure Behandlung machen werde. Die Krankenkasse beteiligt sich nicht, denn ich bin pflichtversichert als Künstlerin bei der Künstlersozialkasse. Ich müsste nämlich nach einer vierzehntägigen Behandlung (1200 €), bei der jeden Tag Nadeln gesetzt werden, hinterher monatlich dann jeweils eine Sitzung (100 €) machen. Einerseits muss ich jetzt etwas tun, andererseits darf ich mich nicht von Panik getrieben fühlen.

Ich glaube nicht, dass das Makula-Thema unheilbar ist. Es muss etwas geben, was wir alle noch nicht "gesehen haben" Ich bat den Arzt übrigens, die "Diagnose"Makula-Degeneration umzubenennen, da sie etwas mit mir macht. Wir nennen sie jetzt "Makula-Thema".

 

07/8.12.2017
Meine Mutter, die demnächst ihren 97. Geburtstag feiert hat schon lange ein Makula Thema, mein Großvater war auf einem Auge blind (!). Allerdings wusste niemand, was er eigentlich hatte. Die Schwester meines Großvaters war in ihren älteren Jahren komplett blind. Mütterlicherseits ist da also was da. Ich beginne zu sammeln, was mir dazu auffällt. Außerdem hatte ich gestern von einem lieben Menschen einen wertvollen Tipp bekommen, der es wert ist, näher erforscht zu werden.

 

09.12.2017

Heute habe ich einmal näher recherchiert, was die Ursachen der AMD (altersbedingte Makula Degeneration) sein sollen. Auffällig ist, dass die AMD in den "westlichen Industrieländern eine der häufigsten Augenerkrankungen ist. 3,5 Millionen Menschen sollen davon betroffen sein. Das finde ich höchst alarmierend (http://www.pro-retina.de/netzhauterkrankungen/makula-degeneration) Die Lebensführung wird als Ursache genannt: Rauchen als erstes. Meine Mutter hat nie geraucht, und sie hat sich immer viel bewegt, Schon allein deshalb, weil sie rund um die Uhr für die Familie da war. 

 

15.12.2017

Auf meiner Suche nach Hilfe für meine Augen bin ich auf die Internetseite von Herrn Dr. Mitschischek gestoßen. Auch wenn die Internetpräsenz nicht gerade einladend ist und altmodisch daher kommt, schaute ich sie mir trotzdem genauer an. Hier wird von "Kaltlaser" gesprochen, der die Funktion der Makula Regeneration in Gang bringen soll. In einer PDF Datei fiel mir der folgende Satz auf: „Werden Nervenzellen über einen längeren Zeitraum nicht überschwellig aktiviert, so erzeugt ein genetischer Code einen Programmed-Cell-Death“. Wirksame Anregungen führen dagegen zu einer Reprogrammierung des genetischen Codes, der die Zellen (Zapfen) vor dem Zelltod schützt, indem er ein Schutzprogramm aus körpereigenen Wachstumsfaktoren aktiviert."

Interessanterweise gibt es zu verschiedenen Netzhaut Erkrankungen schon längst Lösungen, beispielsweise mit Laser. Warum hier nicht? Das ist für mich die Kernfrage. Es gibt einen großen Bogen um die Makula Thematik herum bei den meisten Schulmedizinern. Ein verschwommener Punkt im Zentrum der Forschung und des Bewusstseins, analog zur Makula Thematik. Ich schreibe das für dich extra dick, weil genau darin das Problem besteht.

Der oben genannte"Programmed-Cell-Death“ passt zu meinen eigenen Forschungen, nach denen Heilung nicht geschehen kann, wenn das informative Hologramm teilweise ausgefallen ist. Man könnte auch sagen, dass die Software ein update braucht, um die Hardware wieder "erkennbar" zu machen. Nichts anderes ist es. In einigen der sogenannten russischen Heilmethoden gibt es einen gezielten Ablauf von Konzentrationen, bzw. Visualisierungen, um das Hologramm eines verlorenen Zahnes oder eines Organs wieder "sichtbar" zu machen, um es dann wieder aufzubauen. Mit den Augen, ähnlich wie bei den Zähnen, haben wir Schwierigkeiten, es zu versuchen, weil zu viel Angst mit dabei ist. Mir ging es genauso. Ich arbeite daran.

Noch ein Link zum Begriff "Schwellenpotenzial: "https://de.wikipedia.org/wiki/Schwellenpotential 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0